Definition of Done

"Definition of Done" bezeichnet in Scrum die verbindlich vereinbarten Abnahmekriterien für die Umsetzung eines Backlog-Items oder eines Inkrements.

Das Scrum Team, d.h. der Product Owner, der Scrum Master und das Entwicklungsteam legen vor Beginn der Entwicklungsarbeiten die Definition of Done fest. Falls es bereits eine von der übergeordneten Organisationseinheit festgelegte Definition of Done gibt, ist dies die Minimalanforderung, hinter der das Scrum Team nicht zurück kann.

Arbeiten mehrere Scrum Teams an einer gemeinsamen Aufgabe, muss die Definition of Done für alle Teams identisch sein.

Findet der Scrum-Prozess innerhalb eines Projekts statt, muss die Definition of Done im Qualitätsplan des Projekts enthalten sein.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Marc Bleß
9 Bewertungen
4.555555
1 Kommentar
"Das Feature ist fertig!" ruft der Entwickler und der Product Owner freut sich – oft zu früh: Meist fehlt noch einiges, damit der Kunde die Software nutzen kann. Bis das auffällt, ist der Liefertermin schon bedrohlich nah – Stress und Überstunden sind die Folge. Abhilfe schafft die Definition of Done: Mit ihr stellen Sie sicher, dass jeder, der "fertig" sagt, auch wirklich fertig meint. Agile Coach Marc Bless zeigt, wie Sie die Definition im Team erstellen.
von Steffen Thols
13 Bewertungen
4.153845
3 Kommentare
User Stories beschreiben Anforderungen an eine Software aus Sicht des Nutzers. Obwohl sie einen klaren, einfachen Aufbau haben, gilt es bei der Konzeption einiges zu beachten. Auch müssen entsprechende Rahmenbedingungen im Unternehmen geschaffen werden. Steffen Thols schildert, welche formalen und strukturellen "Stolpersteine" es bei der Konzeption von User Stories gibt und wie Sie diese umgehen können.
von Dr. Michael Kirchhof
4 Bewertungen
3.5
3 Kommentare
Agil ist im Trend und immer mehr Unternehmen, die ihre Projekte bisher nach klassischen Prinzipien durchführten, denken über den Einsatz agiler Methoden nach. Doch selbst wenn die Organisation bereits beide Philosophien unterstützt, gilt für ein Projekt meist die klare Vorgabe: agil oder klassisch. Es gibt aber noch einen anderen Ansatz, mit diesen "unterschiedlichen Welten" umzugehen: Und zwar die beiden Philosophien innerhalb eines Projekts zu kombinieren. Wie dies in der Praxis aussehen und gelingen kann, zeigen Dr. Michael Kirchhof und Prof. Dr. Bodo Kraft in diesem Beitrag.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link