Schnelleinstieg Projektmanagement

Das erste Projekt erfolgreich meistern

Teil 3: Auf der Zielgeraden
Ein Projekt zu Ende zu führen, kann schwieriger sein, als es zu beginnen. Das so genannte 90%-Syndrom, beständige Änderungsanforderungen oder unvorhergesehene Schwierigkeiten können aus einem Projekt schnell eine unendliche Geschichte werden lassen. Dr. Georg Angermeier beschreibt im dritten und letzten Teil seiner Serie, wie Sie ein Projekt durch die Endphase führen und sicher zum Abschluss bringen.

Ein Projekt zu Ende zu führen kann schwieriger sein als es zu beginnen. Das so genannte 90%-Syndrom, beständige Änderungsanforderungen oder unvorhergesehene Schwierigkeiten können aus einem Projekt schnell eine unendliche Geschichte werden lassen. Kostenfressende Hängepartien sollten jedoch verhindert werden, deshalb kann auch die Unterbrechung oder der Abbruch des Projekts eine sinnvolle Maßnahme sein. In der Endphase heißt es aber in erster Linie, die letzten Arbeiten mit Vollgas abzuschließen. Damit das Steuer nicht aus den Händen gleitet, müssen Änderungen des Projektziels abgewehrt werden.

Nur das Ergebnis zählt

Max Wideman, einer der Nestoren des modernen Projektmanagements, definiert die Führung in Projekten so:

"Project leadership is an ability
to get things done well through others."

(www.maxwideman.com)

was sich sinngemäß mit „Führung in Projekten ist eine Fähigkeit, Ergebnisse durch andere Personen ordnungsgemäß zu erzielen“ übersetzen lässt. Aus dieser Definition möchte ich zwei Aspekte hervorheben und näher ausführen:

  • Projektmanagement muss zu einem Ergebnis führen, es ist kein Selbstzweck.
  • Führen heißt, die Mitarbeiter zu Ergebnissen zu befähigen.

Streben Sie keinen Schönheitspreis an!

Die Versuchung, der so genannten "Projektitis" zu erliegen, ist groß. Mit diesem scherzhaften Ausdruck ist der zum Selbstzweck gewordene, übertriebene Einsatz von PM-Methoden gemeint. Zum Beispiel, wenn Sie beim ersten Projekt alles gleich so machen möchten, dass Sie es für das nächste Projekt wieder verwenden können, wie das Berichtsformular, das als universelle Vorlage für alle Projektarten und Eventualitäten entworfen wird. Oder Sie zeichnen das Ablaufschema bis ins kleinste Detail in dem von Ihnen geliebten CAD-Programm, anstatt mit Papier, Filzstift, Kleber und Schere zu arbeiten.

Widerstehen Sie der Versuchung, Managementprozesse zu perfektionieren. Alles, was Sie tun, muss nur für dieses eine Projekt ausreichen, mehr Zeit haben Sie jetzt nicht. Perfekte Visualisierungen und Präsentationsgrafiken sind zwar schön, kosten aber viel Zeit - vor allem dann, wenn sie mit Werkzeugen erstellt werden, die nicht dafür gedacht sind. Nachdem Sie Ihr erstes Projekt abgeschlossen

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link