Homeoffice Readiness-Methode Wie hoch ist der Reifegrad meines Unternehmens bezüglich Homeoffice?

Teil 2:
Charaktereigenschaften, Prozesse, Wissen und Ausstattung
Wie hoch ist der Reifegrad meines Unternehmens bezüglich Homeoffice?

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben. Doch welcher Arbeitsplatz kann dorthin verlagert werden, ohne dass Leistungseinbrüche drohen? Mit der Homeoffice Readiness-Methode können Sie die Eignung für das Homeoffice ermitteln und transparent darlegen. Der 2. Teil des Beitrags behandelt Charaktereigenschaften, Prozesse, Wissen und Ausstattung.

Management Summary

Homeoffice Readiness-Methode Wie hoch ist der Reifegrad meines Unternehmens bezüglich Homeoffice?

Teil 2:
Charaktereigenschaften, Prozesse, Wissen und Ausstattung
Wie hoch ist der Reifegrad meines Unternehmens bezüglich Homeoffice?

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben. Doch welcher Arbeitsplatz kann dorthin verlagert werden, ohne dass Leistungseinbrüche drohen? Mit der Homeoffice Readiness-Methode können Sie die Eignung für das Homeoffice ermitteln und transparent darlegen. Der 2. Teil des Beitrags behandelt Charaktereigenschaften, Prozesse, Wissen und Ausstattung.

Management Summary

Nachdem im ersten Teil dieses Beitrags die ersten drei Themen behandelt wurden, (Aufgaben, Zeitmodelle sowie Kultur und Strategie) beantwortet dieser abschließende Artikelteil folgende vier Fragen:

  1. Welche Charaktereigenschaften sollten Führungskräfte und Mitarbeiter dafür mitbringen?
  2. Welche Prozesse sind für die Einrichtung, den Betrieb und die Auflösung erforderlich?
  3. Welches Wissen ist für die Arbeit im Homeoffice nötig?
  4. Welche Infrastruktur und Ausstattung benötigen Mitarbeiter im Homeoffice?

Welche Charaktereigenschaften von Führungskräften und Mitarbeitern sind erforderlich?

Mitarbeiter und Führungskräfte können im Kontext von Homeoffice ihre teilweise seit Jahren bewährten Verhaltensmuster nicht mehr komplett anwenden und müssen sich an neue Führungsmethoden herantasten.

Beispiel: Eine Führungskraft, die es gewohnt ist, ihre Mitarbeiter persönlich zu führen, kann an den Arbeitsplatz eines Mitarbeiters gehen und diesen zur schnelleren Abwicklung bzw. zur höheren Qualität im persönlichen Gespräch motivieren. Diese wichtige Führungsaufgabe verlagert sich nun auf eine unpersönliche Onlineumgebung oder auf wenige Präsenztage im Unternehmen.

Bei den Mitarbeitern verhält es sich ähnlich, da durch das Homeoffice mehr Selbstständigkeit, Disziplin und Eigenverantwortung gefordert sind und die Kommunikationswege sich verändern. Zur besseren Einschätzung eines Mitarbeiters durch die Führungskraft sowie zur Selbsteinschätzung durch den Mitarbeiter sind folgende Fragen hilfreich:

  • Wie ausgeprägt ist das Verantwortungsbewusstsein und wie gewissenhaft werden die Aufgaben in der gewünschten Zeit und Qualität abgeschlossen?
  • Wie wird mit Wissenslücken umgegangen und wie ausgeprägt ist die Eigenständigkeit bei der Hilfesuche?
  • Ist der Mitarbeiter/ die Führungskraft ergebnisorientiert und konzentriert sich auf die wesentlichen Anforderungen?
  • Ist die Führungskraft methodisch für das Homeoffice aufgestellt?
  • Werden die Tätigkeiten und Ergebnisse ausreichend dokumentiert?
  • Wie stark ausgeprägt ist die Fehlerkultur?

Download ZIPDownload ZIP

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
1 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 3
Kommentare 1

Fortsetzungen des Fachartikels

Teil 1:
Aufgaben, Zeitmodelle sowie Kultur und Strategie

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben. Doch welcher Arbeitsplatz kann dorthin verlagert werden, ohne dass Leistungseinbrüche drohen? Mit der Homeoffice Readiness-Methode können Sie die Eignung für das Homeoffice ermitteln und transparent …

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Kommentare (1)

Tomas
Bohinc
Dr.

Den Autoren ist es gelungen das Thema Homeoffice umfassend darzustellen, und nicht nur das, sondern auch eine einfache Methode zu beschreiben, mit der jedes Unternehmen prüfen kann, wie gut die Voraussetzungen für die Einführung eines Homeoffice sind. Ein nächster Schritt nach der Analyse sollte dann ein Maßnahmenplan sein, bei dem festgehalten wird, was alles für eine erfolgreiche Einführung des Homeoffice getan werden muss. Nicht zuletzt ist die Einführung von Homeoffice ein Projekt, für das alle Werkzeuge genutzt werden können, die sich für Veränderungsprojekte bewährt haben.