IPMA Delta

IPMA-Delta® ist ein Projektmanagement-Reifegradmodell, das auf den drei Perspektiven Individuen, Projekte und Organisation basiert. Zweck von IPMA-Delta ist das Assessment von Organisationen hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit, Projekte effizient und effektiv durchzuführen.

Die Zertifizierung nach IPMA-Delta ist seit Oktober 2012 verfügbar. Das Ergebnis der Zertifizierung ist, wie auch bei anderen Reifegradmodellen, die Einstufung der Organisation auf einer fünfstufigen Skala: "initial", "defined", "standardised", "managed", "optimising". Der wesentliche Unterschied zu anderen Reifegradmodellen besteht bei IPMA-Delta darin, dass es in drei Modulen aus unterschiedlichen Perspektiven die Organisation analysiert und bewertet.

Perspektive Individuen

Obwohl es sich bei IPMA-Delta um ein Reifegradmodell handelt, das eine Organisation beurteilt, betrachtet es auch deren Schlüsselpersonen und bewertet ihre Qualifikation zur Durchführung von Projekten. Dies ist zum einen berechtigt, da Projekte stets von Personen geleitet und umgesetzt werden, zum anderen ist es Zweck von IPMA-Delta auch Ansatzpunkte für die weitere Optimierung des Reifegrads zu identifizieren. Die Fortbildung der Mitarbeiter einer Organisation in Projektmanagement ist hierzu ein wichtiger Beitrag. Grundlage für das Assessment aus der Perspektive Individuen ist die IPMA Individual Competence Baseline.

Perspektive Projekte

Während die Projektmanagement-Kompetenz der Mitarbeiter ein Treiber für den Reifegrad ist, stellt die Qualität des Projektmanagements der real durchgeführten Projekte die zentrale Ergebnisgröße dar. Deshalb bewertet IPMA-Delta auch das Projektportfolio der Organisationseinheit. Hierzu dient das Project Excellence Model, das Grundlage für den Deutschen Project Excellence Award der GPM ist.

Perspektive Organisation

Das zentrale Kriterium zur Beurteilung des Reifegrads ist die Ausrichtung der Aufbau- und der Ablauforganisation auf die Erfordernisse des Projekt-, Programm- und Portfoliomanagements. Für diese Perspektive entwickelte die IPMA die sog. Organisational Competence Baseline (OCB), die im Oktober 2014 verabschiedet wurde.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Dr. rer. pol. David Thyssen
8 Bewertungen
4.625
1 Kommentar
29 Kompetenzen benötigen Projekt-, Programm- und Portfoliomanager gemäß der im Oktober 2015 verabschiedeten IPMA Individual Competence Baseline 4th Version (ICB4). Die International Project Management Association (IPMA) hat mit der ICB4 die Grundlage ihres vierstufigen Zertifizierungssystems vollständig überarbeitet. So berücksichtigt sie jetzt z.B. explizit die drei Ebenen Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement. Dr. David Thyssen, Mitglied des Autorenteams, stellt die Neuerungen vor und gibt einen Ausblick auf die Änderungen bei den IPMA-Zertifizierungen.
von Sasha Petschnig
13 Bewertungen
4.69231
0 Kommentare
Für die Schweizer Litex AG wurde professionelles Projektmanagement zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil und damit zur Chefsache. Das Mittelstandsunternehmen bietet kundenspezifische Anlagen für die Außenwerbung an und muss sich der wachsenden internationalen Konkurrenz stellen, deren Preise es nicht unterbieten kann. Verkaufsentscheidendes Argument ist daher die Fähigkeit der Litex AG, das Projektmanagement für ihre Kunden zu übernehmen und für eine reibungslose Projektdurchführung zu sorgen. Sasha Petschnig beschreibt, wie er zunächst Projektmanagement als Kernkompetenz des Unternehmens einführte und anschließend die Litex AG der Zertifizierung nach IPMA Delta® unterzog. Er schildert, wie das Assessment nach IPMA Delta® ablief und welchen Mehrwert es für sein Unternehmen brachte. Für ihn als Geschäftsführer ist das wertvollste Ergebnis der Zertifizierung eine strategische Road Map zur Weiterentwicklung des Projektmanagements.
von Reinhard Wagner
8 Bewertungen
4.375
1 Kommentar
Mit Veröffentlichung der "IPMA Organisational Competence Baseline" (IPMA OCB) Ende September 2013 beschritt die International Project Management Association (IPMA) einen neuen Weg im Projektmanagement. Die IPMA OCB beschreibt und spezifiziert die Kompetenzen von Organisationen, die diese benötigen, um ihre Strategien mit Projekten erfolgreich umzusetzen. Reinhard Wagner stellt die Herangehensweise der IPMA OCB vor, erläutert an Beispielen ihre Inhalte, zeigt die Verbindung zum Reifegradmodell IPMA Delta auf und vergleicht die IPMA OCB mit entsprechenden Standards des PMI.
Tech Link