Unabhängige Pufferzeit

Die unabhängige Pufferzeit eines Vorgangs oder Ereignisses steht dem jeweiligen Verantwortlichen vollkommen frei für die eigene Zeitplanung zur Verfügung. Mit ihr kann er z.B. die Ressourcenauslastung optimieren, ohne andere darüber in Kenntnis setzen zu müssen.

Anzeige

Zur Bestimmung der unabhängigen Pufferzeit müssen sich Vorgänger des betrachteten Elements in ihrer spätesten Lage befinden, die Nachfolger hingegen in ihrer frühesten Lage. Bei Ereignissen ist die Zeitdifferenz dieser beiden Termine bereits die unabhängige Pufferzeit, bei Vorgängen muss noch die Vorgangsdauer abgezogen werden.

Durch den Einsatz rechnergestützten Termin- und Ressourcenmanagements hat der Begriff der unabhängigen Pufferzeit an Bedeutung gewonnen. Leistungsfähige Optimierungsalgorithmen unterscheiden die unterschiedlichen Pufferarten und versuchen zunächst die unabhängigen und dann die freien Pufferzeiten zu verwenden, bevor sie Termin- oder Ressourcenkonflikte melden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 25.06.2003.
Tech Link