Während die minimale DauerMinimale DauerDie minimale Dauer ist in der Netzplantechnik die kürzest mögliche Dauer eines Vorgangs . In der Praxis kann die minimale Dauer nur dann erreicht werden, wenn alle Einzelprozesse des Vorgangs fehlerfrei ablaufen, er optimal mit Ressourcen ausgestattet ist und durch geeignete Maßnahmen dafür gesorgt wird, dass diese ausschließlich an ihm arbeiten. naturgemäß nach unten begrenzt ist, muss für die maximale Dauer nach oben hin eine sinnvolle Grenze geschaffen werden. Ansonsten wäre die maximale Dauer stets unendlich. Eine sinnvolle Bestimmung der maximalen Dauer kann sich an folgenden Kriterien orientieren:

  • Die Durchführung des Vorgangs wird sinnlos, wenn er die maximale Dauer überschreitet, z.B. da dann ein anderer Lösungsweg zweckmäßiger wäre
  • Es liegen Erfahrungswerte vor, nach denen der Vorgang mit Sicherheit innerhalb der maximalen Dauer durchgeführt werden kann.

In der TerminplanungTerminplanungBei der Terminplanung werden die Arbeitspakete zu einem realistischen Projektablauf zeitlich angeordnet. Das Projekt selbst, Projektphasen, Arbeitspakete und Meilensteine erhalten Start- und Endtermine. Die zeitliche Anordnung ist abhängig von den Anordnungsbeziehungen zwischen den einzelnen Elementen, den Dauern der Arbeitspakete, Pufferzeiten, von der Verfügbarkeit der Einsatzmittel und Finanzmittel und von vorgegebenen Randbedingungen aus dem Projektumfeld. Die Terminplanung wird deshalb meist in Einheit mit der Einsatzmittel-Planung durchgeführt. hat die maximale Dauer nur eine untergeordnete Bedeutung. Hier sind die pessimistische DauerPessimistische DauerDie pessimistische Dauer (PD) eines Vorgangs ist der Schätzwert für die unter normalen Arbeitsbedingungen aber starken Störungen zu erwartende Dauer . Die DIN 69900:2009.1: "Projektmanagement – Netzplantechnik: Beschreibungen und Begriffe" beschreibt die Rahmenbedingungen für die pessimistische Dauer als "besonders ungünstige Bedingungen"., die häufigste DauerHäufigste DauerDie häufigste Dauer ist die wahrscheinlichste Dauer für einen Vorgang. und die optimistische DauerOptimistische DauerDie optimistische Dauer (OD) eines Vorgangs ist der Schätzwert für die unter normalen Arbeitsbedingungen aber ohne Störungen zu erwartende Dauer . Die DIN 69900:2009.1: "Projektmanagement – Netzplantechnik: Beschreibungen und Begriffe" beschreibt die Rahmenbedingungen für die optimistische Dauer als "besonders günstige Bedingungen". entscheidend.

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 1
Kommentare 0