Projektmanagement-Glossar
Alle Glossarbegriffe

Priorisierung

English
Priorisierung bedeutet die quantitative Bewertung von gleichartigen Elementen nach einem einheitlichen Maßstab und die anschließende Sortierung nach der so ermittelten Kennzahl in einer eindeutigen Reihenfolge. Zweck der Priorisierung ist es, die für ein bestimmtes Ziel wichtigsten Elemente (z.B. Aufgaben, Projekte, Produkte usw.) zu ermitteln und entsprechend zu berücksichtigen.

Priorisierung

English
Priorisierung bedeutet die quantitative Bewertung von gleichartigen Elementen nach einem einheitlichen Maßstab und die anschließende Sortierung nach der so ermittelten Kennzahl in einer eindeutigen Reihenfolge. Zweck der Priorisierung ist es, die für ein bestimmtes Ziel wichtigsten Elemente (z.B. Aufgaben, Projekte, Produkte usw.) zu ermitteln und entsprechend zu berücksichtigen.

Grundsätzlich folgen Priorisierungen dem Pareto-Prinzip, demzufolge bereits 20% des eingesetzten Aufwandes 80% der Wirkung erzielen.

Eine einfache Priorisierung besteht in der Gruppierung der Elemente nach lediglich drei Kategorien (siehe ABC-Analyse). Um diese Aufteilung aussagekräftig zu erhalten, werden meist Mengenbeschränkungen für die oberen beiden Kategorien gesetzt - z.B. maximal 20% der Elemente dürfen die Priorität "A" erhalten.

Eine vollständige Priorisierung einer Menge von Elementen erhält man z.B. mit der Methode des Paarweisen Vergleichs.

Im Projektmanagement sind Priorisierung in zahlreichen Zusammenhängen erforderlich. Beispiele hierfür sind:

  • Priorisierung von Kundenanforderungen zur Erstellung des Lastenhefts und der Spezifikation, z.B. mit Hilfe der Methode Voice of the Customer
  • Priorisierung von Aufgaben, um Ressourcen mit maximaler Wirkung einzusetzen, z.B. mit Hilfe der Eisenhower-Matrix.
  • Priorisierung von Angeboten im Ausschreibungsprozess, um die optimalen Produkte zu erhalten.
  • Priorisierung von Projekten innerhalb des Projektportfolios zur Vergabe von Finanzmitteln und Ressourcen. Dies kann z.B. mit der Nutzwertanalyse erfolgen
  • Priorisierung von Korrekturmaßnahmen, um das Projekt möglichst effizient steuern zu können.
Da Priorisierungen stets Gewinner und Verlierer erzeugen, sollte der Prozess der Priorisierung so objektiv wie möglich gestaltet sein. Hierzu dienen Kriterienkataloge, die entweder vom Entscheider (z.B. Geschäftsführung, Auftraggeber, Gesetzgeber) vorgegeben, oder von allen Betroffenen gemeinsam vereinbart werden.

Bewertungen

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 7