Benchmarking ist die Durchführung einer wettbewerblichen Vergleichsanalyse. Normalerweise erfolgt dies mit Hilfe eines festzulegenden Kennzahlensystems, das die Vergleichskriterien und deren quantitative Bestimmung definiert. Benchmarking ist z.B. fester Bestandteil von Quality Function DeploymentQuality Function DeploymentQuality Function Deployment (QFD) ist eine Methode zur kunden- und marktorientierten Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Wesentliches Merkmal von QFD ist die Trennung von Anforderungen und ihrer technischen Umsetzung. bei der markt-orientierten ProduktentwicklungProduktentwicklungDie Entwicklung eines neuen Produktes zählt zu den klassischen Projektaufgaben. Die Produktentwicklung findet zwischen Forschung und Marktforschung statt. Forschung liefert neue Möglichkeiten, Marktforschung neue Kundenanforderungen. Aufgabe der Produktentwicklung ist es, produktions- und marktreife Produkte so zu definieren, dass das Unternehmen mit ihnen maximalen Ertrag erwirtschaften kann.. Auch komplexe Bewertungssysteme wie z.B. die Balanced ScorecardBalanced ScorecardDas von Robert S. Kaplan und David P. Norton beschriebene Bewertungs- und Managementsystem soll ein möglichst umfassendes Instrument zur Beurteilung der Unternehmensentwicklung darstellen. Die Balanced Scorecard geht zurück auf eine 1990 im Auftrag der Unternehmensberatung KPMG unternommene Studie des Nolan Norton Institutes mit dem Titel "Measuring Performance in the Organization of the Future" (Messung der Leistungsfähigkeit in Organisationen der Zukunft). Im Laufe dieser Studie wurden die Bewertungssysteme innovativer Unternehmen aus verschiedenen Branchen untersucht und daraus nach und nach ein einheitliches Schema entwickelt. gehören in den Bereich des Benchmarkings.

Ausschlaggebend beim Benchmarking ist, dass nicht das technische Optimum, sondern das tatsächlich realisierte Optimum als Richtgröße (Benchmark) gewählt wird ("Best Practice"). Dadurch werden zu hohe Entwicklungsaufwände vermieden und Produkte rechtzeitig auf den Markt gebracht.

Benchmarking ist auch ein Mittel der Portfoliobewertung, um im Sinne der Pareto-Analyse die erfolgreichsten Produkte zu identifzieren und die zu gering oder nicht rentablen Produkte auszusortieren.

Grundsätzlich wird zwischen internem und externem Benchmarking unterschieden. Beim internen Benchmarking steht die QualitätssicherungQualitätssicherungQualitätssicherung ist im Rahmen des Qualitätsmanagements die übergeordnete Aufgabe, die Funktionsfähigkeit des Qualitätsmanagementsystems einer Organisationseinheit zu gewährleisten. und Qualitätsverbesserung im Vordergrund, während beim externen Benchmarking die Wettbewerbsposition bestimmt und Zielvorgaben erstellt werden.

Einen Spezialfall stellt das branchenübergreifende Benchmarking dar, bei dem ähnliche Prozesse in verschiedenen Branchen verglichen werden, um Optimierungspotentiale zu übertragen (z.B. Boxenstopp beim Rennfahren / Flugzeugwartung zwischen Landung und Start).

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 6
Kommentare 0