Englischer
Begriff
  • Precedence Diagramming Method
  • Activity-On-Node Network

Vorgangsknoten-Netzplan

Der Vorgangsknoten-Netzplan ist die derzeit am weitesten verbreitete Darstellungsform in der Netzplantechnik. Gemäß DIN 69900-1 ist er ein "Netzplan nach einem Verfahren, bei dem vorwiegend Vorgänge beschrieben und durch Knoten dargestellt werden." Entwickelt wurde diese Darstellung 1957 im Zusammenhang mit der sog. Metrapotentialmethode (MPM). Die MPM in ihrer ursprünglichen Form ist nach wie vor als graphentheoretische Grundlage der Zeitplanungsalgorithmen in Planungsinstrumenten relevant. MPM wird oft auch synonym für den Vorgangsknoten-Netzplan bzw. die heute übliche Mischform der Netzplantechnik verwendet, auch wenn dies nicht exakt ist.

Anzeige

Sowohl die mit dem Begriff "Netzplan" üblicherweise assoziierte zeitunabhängige Darstellungsform der logischen Ablaufstruktur als auch der Balkenplan sind Vorgangsknoten-Netzpläne. Auch das Flussdiagramm zur Prozessbeschreibung ist ein um viele Details angereicherter Vorgangsknoten-Netzplan, insbesondere wenn man auch Entscheidungen als Vorgänge betrachtet.

Der Vorgangsknoten-Netzplan kann jederzeit in einen Vorgangspfeil-Netzplan umgewandelt werden, indem Anfangs- und Endzeitpunkt eines jeden Vorgangs in Ereignisse umgewandelt und mit einem Vorgangspfeil verbunden werden. Allerdings trug die anschauliche Verschmelzung von Netzplan und Gantt-Diagramm zu einem Balkendiagramm mit Anordnungsbeziehungen sicherlich dazu bei, dass der Vorgangspfeil-Netzplan derzeit kaum noch verwendet wird.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 07.01.2004.
Tech Link