27
Jun 2018
Meilenstein – Der Projektmanagement-Blog

Warum bestimmt nicht das Team die Führungskraft?

"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."

Lucius Annaeus Seneca (4 v.Chr.-65 n.Chr.),
Philosoph, Dramatiker und Politiker

Was halten Sie davon: Statt eine neue Teamleitung einzustellen, wählt ein Team die Führungskraft einfach selbst – und zwar aus den eigenen Reihen. Verrückte Idee oder zukunftsweisend?

Anzeige

Das Team um unseren Autor Andreas Ulrich hat genau das getan: Aus einem Team von acht Personen bestimmten sie per Wahl ihren Vorgesetzten selbst. Im Leitartikel "Vom Vorgesetzten zur gewählten Führungskraft" beschreibt Ulrich, wie sie dazu vorgingen, wo Stolperfallen lauerten und was sie heute anders machen würden.

Es ist doch wunderbar, wenn ein Team den Mut hat, mal etwas völlig Neues auszuprobieren und ein Umdenken von traditioneller, hierarchischer Organisation zu verantwortungsvoller Selbstorganisation stattfinden kann. Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation und in Zeiten von VUCA ist Mut, etwas auszuprobieren für mich der entscheidende Faktor für den Unternehmenserfolg – das wusste auch schon Seneca.

Genau diesen Gedanken möchten wir kommendes Jahr auf der PM Welt 2019 aufgreifen: Bei der Programmerstellung legen wir den Fokus bewusst auf innovative Ideen und Querdenker. Seien Sie gespannt und merken Sie sich unbedingt schon den 15. Mai 2019 vor – dann findet unsere 4. PM Welt statt!

Viel Spaß beim Lesen und Umdenken wünschen
Petra Berleb und das Team des Projekt Magazins

Bisher gibt es 0 Kommentare
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
Tech Link