Expertenbefragung

English
Expert Survey, Expert Interview

Die qualitative Methode Expertenbefragung ermittelt Wissen, das anderweitig nicht verfügbar ist, in Interviews mit Fachleuten. Diese Fachleute können formelle Experten sein, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Organisation ausgewählt werden, die das betreffende Fachgebiet vertritt. Informelle Experten sind Personen, die unabhängig von Ihrer formalen Tätigkeit als Wissensträger gelten, z.B. durch öffentliche Anerkennung. Das abgefragte Wissen kann Betriebswissen, Deutungswissen oder Kontextwissen sein. Expertenbefragungen werden in der Regel anhand eines flexibel handhabbaren Leitfadens grundsätzlich in einem persönlichen Interview geführt, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Falls dies nicht möglich oder zu aufwendig ist, können die Befragungen auch telefonisch oder schriftlich erfolgen. 

Expertenbefragung

Expertenbefragung

English
Expert Survey, Expert Interview

Die qualitative Methode Expertenbefragung ermittelt Wissen, das anderweitig nicht verfügbar ist, in Interviews mit Fachleuten. Diese Fachleute können formelle Experten sein, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Organisation ausgewählt werden, die das betreffende Fachgebiet vertritt. Informelle Experten sind Personen, die unabhängig von Ihrer formalen Tätigkeit als Wissensträger gelten, z.B. durch öffentliche Anerkennung. Das abgefragte Wissen kann Betriebswissen, Deutungswissen oder Kontextwissen sein. Expertenbefragungen werden in der Regel anhand eines flexibel handhabbaren Leitfadens grundsätzlich in einem persönlichen Interview geführt, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Falls dies nicht möglich oder zu aufwendig ist, können die Befragungen auch telefonisch oder schriftlich erfolgen. 

Expertenbefragung

Einsatzmöglichkeiten

  • Generell bei allen Aufgaben, die zu ihrer Bearbeitung Spezialwissen über Sachverhalte erfordern
  • Ermittlung von "Insiderwissen", d.h. nicht dokumentiertem oder nicht öffentlich zugänglichem Wissen
  • Behandlung zukunftsweisender Themen (z.B. Technologiefrüherkennung), bei denen noch kein gesichertes Wissen dokumentiert ist
  • Rekonstruktion komplexer Wissensbestände, die nicht oder nicht ausreichend dokumentiert sind

 

Ergebnisse

  • dokumentierte Antworten auf die Fragen des Leitfadens
  • qualitative (evtl. quantitative) Informationen zum Thema
  • weitere Aspekte zum Thema, z.B. Hypothesen zur Auswertung oder Verweise auf andere Wissensgebiete
  • ausgewertete Gesprächsdaten
  • Bericht mit aufbereiteten Informationen für die weitere Bearbeitung der Aufgabenstellung

Vorteile

Das Interview liefert umfangreiche und tiefgehende Informationen, da die Antworten im Interview direkt hinterfragt und vertieft werden können.
Die Informationen sind nicht durch dritte Faktoren (z.B. redaktionelle Bearbeitungen) verfälscht, da die befragten Fachleute im direkten Kontakt unbeeinflusste und offene Antworten geben können.
Die direkte persönliche Atmosphäre bei der Befragung steigert die Bereitschaft der Befragten, Informationen zu teilen.

Aufgabengebiete

Alle Kommentare (1)

Guest

sehr gute Didaktik ... klar und verständlich