05
Oct 2016
Meilenstein – Der Projektmanagement-Blog

Wer braucht denn schon ein Lastenheft?

"Zwei ganz verschiedene Dinge behagen uns gleichermaßen:
die Gewohnheit und das Neue.
"
Jean de La Bruyère (1645-1696),
französischer Schriftsteller

Gegensätze und Widersprüchlichkeiten finden sich viele in Projekten. Da können einerseits die Arbeiten nicht schnell genug beginnen und andererseits soll eine solide Planung erstellt werden. Produktentwicklungen sollen gleichzeitig innovativ und risikoarm sein. Da ist es kein Wunder, wenn Projekte schnell ins Schleudern kommen.

Anzeige

Projektmanagement versucht, auf diese Herausforderungen passende Antworten zu finden. Z.B. durch agile Arbeitsweisen, die flexible und kundenorientierte Entwicklungen ermöglichen sollen. Auf der anderen Seite sind es aber oft auch die traditionellen Herangehensweisen, die ein ins Trudeln geratenes Projekt wieder in die Spur bringen.

Unter dem provokativen Titel: "Agile Lastenhefte für Entwicklungsprojekte" stellt Maik Pfingsten aus seinen umfangreichen Erfahrungen als Troubleshooter ein bewährtes Vorgehen vor, wie man innerhalb kurzer Zeit einem strauchelnden Projekt wieder Stabilität verleiht. Sie werden beim Lesen dieses Beitrags am gewohnten, alten Lastenheft ganz neue Aspekte entdecken.

Viel Vergnügen beim Lesen wünschen Ihnen
Petra Berleb und das Team des Projekt Magazins

Bisher gibt es 0 Kommentare
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Tech Link