Fertigstellungsgrad

Die DIN 69901-5 definiert den Fertigstellungsgrad als "Verhältnis der zu einem Stichtag erbrachten Leistung (Fertigstellungswert oder Earned Value) zur Gesamtleistung (Planwert oder Planned Value), z.B. eines Arbeitspaketes oder eines Projekts". Der PMBOK (R) Guide ergänzt, dass es sich hierbei um eine Schätzung handelt.

Der Fertigstellungsgrad gibt prozentual, der Fertigstellungswert (Earned Value) absolut an, wie weit eine Aufgabe erledigt wurde. Da bei der Erfassung des Projektfortschritts der Fertigstellungswert oftmals nicht exakt erfassbar ist, wird hierfür häufig eine Schätzung des Fertigstellungsgrads abgefragt.

Der Fertigstellungsgrad ist deshalb die wichtigste Messgröße für die Earned Value Analyse. Alle Berechnungen, Kennzahlen und Prognosen der Earned Value Analyse sind somit bestenfalls so verlässlich wie die Genauigkeit, mit der der Fertigstellungsgrad bestimmt werden kann.

Die Hauptfrage dabei ist, wie eine Teilleistung quantitativ zu bewerten ist. Als Kriterien werden daher Zeitaufwand, Kostenaufwand, Arbeitsaufwand, Datenmenge, Materialmenge oder auch nur die individuelle Schätzung verwendet. Gerade letzteres führt zum sogenannten 90%-Syndrom.

Für eine verlässliche Bestimmung des Fertigstellungsgrades eines gesamten Projekts ist eine sehr detaillierte Projektplanung und eine beständige Mitkalkulation erforderlich. Je höher das Terminrisiko ist (z.B. Anlagenbau) desto wichtiger ist die korrekte Bestimmung des Fertigstellungsgrades auch für Arbeitspakete oder sogar Vorgänge.

Zur Bestimmung des Fertigstellungsgrads von Arbeitspaketen oder Vorgängen sind drei grobe Schätzverfahren weit verbreitet. Die 0/100-, 20/80- und 50/50-Methode legen den Fertigstellungsgrad in zwei Stufen mit Start- und Endtermin eines Arbeitspakets fest. Eine feinere Bestimmung des Fertigstellungsgrads innerhalb eines Arbeitspakets kann auch nach Bemessung der Arbeitsleistung (z.B. erledigte Einzelaufgaben), des Aufwands (z.B. verbrauchtes Material, Arbeitszeit) oder Schätzung des Restaufwands erfolgen.

Bei richtiger Projektplanung ist es jedoch nicht wesentlich, welche der Methoden zur Bestimmung des Fertigstellungsgrads eingesetzt wird. Entscheidend für die Aussagekraft ist die fachlich richtige Aufteilung des Projekts in überwachbare Arbeitspakete.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Cornelia Niklas
10 Bewertungen
3.5
2 Kommentare
Projekte werden durchgeführt, um für das Unternehmen einen wirtschaftlichen Nutzen zu generieren. Manche Projekte verlieren aber die ursprünglich erwartete Rentabilität – z.B. weil ein wichtiger Kunde abspringt, der Markt sich verändert oder unerwartet neue Gesetze in Kraft treten. Unrentable Projekte sollten nicht weitergeführt werden, denn sie schwächen das Unternehmen. Oft ist der Rentabilitätsverlust aber ein schleichender Prozess und schwer zu erkennen. Cornelia Niklas beschreibt, wie Controller kritische Projekte identifizieren und in Zusammenarbeit mit Projektleiter und Auftraggeber zu einer Entscheidung darüber gelangen, ob ein Projekt eingestellt wird oder nicht.
von Detlef Zimmermann
7 Bewertungen
4.857145
2 Kommentare
Das Excel-Tool EasyEarnedValueManager (EasyEVM) ermöglicht es, die Vorteile der Earned Value Analyse auch für kleinere Projekte nutzbar zu machen, für die der erforderliche Aufwand ansonsten zu hoch wäre. Detlef Zimmermann stellt das Tool mit seinem Beitrag zur Verfügung und liefert eine ausführliche Nutzungsbeschreibung. Das Tool kann ab der Microsoft Excel-Version 2000 verwendet werden.
von Wolfgang Tersteegen
Bewertungen
0
1 Kommentar
Projektcontrolling trägt dazu bei, auftretende Risiken frühzeitig zu erkennen und ist somit ein unverzichtbarer Bestandteil des Projektgeschäfts. Für ein effektives und effizientes Controlling ist die Unterstützung durch ein geeignetes IT-System notwendig. Viele Unternehmen setzen hierfür SAP R/3 ein. Wolfgang Tersteegen erläutert in seinem Beitrag Erfolg versprechende Methoden des Projektcontrollings sowie ihre praktische Umsetzung mit dem SAP-System. Zum leichteren Verständnis des Artikels sind grundlegende Kenntnisse von SAP R/3 von Vorteil.
von Dr. Georg Angermeier
7 Bewertungen
3.42857
4 Kommentare
Wo steht das Projekt? Passt der Projektfortschritt zu den bisherigen Ausgaben und dem Zeitaufwand? Wenn der Kunde dem Projektteam diese Fragen stellt, bekommt er unterschiedliche Antworten – je nachdem, ob er mit dem Arbeitspaketverantwortlichen, dem Buchhalter oder dem Terminplaner spricht. Mittels Earned Value Management, der Projektsteuerung nach Fertigstellungswert, ist dagegen eine schnelle, einheitliche Positionsbestimmung möglich. Planung und Realität werden über einfache Messgrößen verglichen. Dr. Georg Angermeier erläutert in seinem Beitrag, wie diese Controlling-Methode funktioniert. Falls Sie die Methode gleich selber ausprobieren möchten, können Sie dazu die mitgelieferte Microsoft Excel-Vorlage verwenden.
von Dr. Georg Angermeier
11 Bewertungen
3.545455
1 Kommentar
Arbeitspakete sind die Grundbausteine eines Projekts. Nur wenn sie richtig definiert sind, steht das Projektgebäude stabil. Sie sind für die Arbeitsverteilung an die Mitarbeiter notwendig und ermöglichen effizientes Projekt-Controlling. Dr. Georg Angermeier erläutert in seinem Beitrag, wie Sie Arbeitspakete definieren und bei der Projektabwicklung für die Überwachung und vorausschauende Steuerung einsetzen können. Anhand eines Praxisbeispiels verdeutlicht er die entscheidende Rolle des Arbeitspakets im Projektkontext.
von Stavros Georgantzis
1 Bewertung
4
0 Kommentare
In Microsoft Project gibt es die Werte %Abgeschlossen und %Arbeit abgeschlossen, die rechnerisch den Terminfortschritt und den Arbeitsfortschritt ausdrücken, was in der Regel nicht identisch mit dem Fertigstellungsgrad im Projekt ist. Dennoch gelten diese beiden Werte oft als Antwort auf die Frage, wie weit das Projekt denn fortgeschritten ist.
von Thomas Walenta
7 Bewertungen
4
0 Kommentare
Thomas Walenta führt in die Thematik Earned Value ein, stellt dabei das Problem der Fortschrittskontrolle in Projekten dar und vermittelt die Voraussetzungen für die Anwendung von Earned Value. Dabei werden Kennzahlen erarbeitet und die Prognosemöglichkeiten durch Earned Value aufgezeigt.
von Olaf Clausen
1 Bewertung
1
0 Kommentare
Kleine Projekte stehen fast immer unter Zeitdruck. Darunter leidet oft die allgemeine Verwaltung – vor allem während der Durchführung des Projekts. Doch auch wenn wenig Zeit bleibt, können wir auf Verwaltung nicht verzichten, denn der Kunde erwartet auch bei einem kleineren Projektvolumen eine professionelle Begleitung. Olaf Clausen zeigt wie Sie während der Durchführung Ihrer Projekte effizient Daten erheben.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link