Gemäß § 266 BGB ist der Schuldner einer LeistungLeistungLeistung im allgemeinen Sprachgebrauch des Projektmanagements ist der den vereinbarten Anforderungen genügende und monetär bewertete Output eines Projektprozesses. nicht berechtigt, diese in Teilen zu erbringen, der Auftraggeber darf somit Teilleistungen zurückweisen. Allerdings kann es bei bestimmten Branchen und Projektarten handelsüblich sein, Teilleistungen zu erbringen, wodurch auch der Auftraggeber verpflichtet ist, diese anzunehmen und zu bezahlen.

In der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil A bezeichnet Teilleistung eine Position im LeistungsverzeichnisLeistungsverzeichnisEin Leistungsverzeichnis ist eine ggf. gegliederte Liste von Leistungen, die auch Einzelleistungen, Teilleistungen oder Leistungspositionen genannt werden. Leistungsverzeichnisse werden für drei Zwecke verwendet: Darstellung lieferbarer Leistungen durch einen Anbieter. Benennung benötigter Leistungen bei einer Ausschreibung durch einen Auftraggeber Definition vereinbarter Leistungen bei einem Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Üblicherweise wird in Leistungsverzeichnissen eine Teilleistung durch folgende Elemente beschrieben:

In Projekten erfolgt das Erbringen der gesamten vereinbarten Leistung in einzelnen Teilen (Teilleistungen) meist aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten im ProjektablaufProjektablaufDer Projektablauf ist der tatsächliche Verlauf des Projekts, während der Ablaufplan den geplanten Verlauf beschreibt. Im Gegensatz zur Projektplanung, geschieht die operative Projektarbeit im konkreten Projektumfeld. Den Schätzwerten der Planung treten die tatsächlichen Werte (für Personalaufwand, Zeit , Kosten) gegenüber. Projektleiter, Projektmanager, Lenkungsausschuss und andere Projektbeteiligte haben die Aufgabe, den Projektablauf möglichst nah an den Vorgaben des Ablaufplans zu halten. und sollte in diesem Fall bereits im Auftrag entsprechend fixiert sein. Nur so kann der Auftragnehmer sicher gehen, dass der Auftraggeber erbrachte Teilleistungen abnimmt und bezahlt (Vertragserfüllung Zug um Zug).

Wenn der Auftragnehmer hingegen die vereinbarte Leistung in ihrem gesamten Umfang nicht rechtzeitig fertigstellen kann, wird er sich bemühen, durch das Erbringen von Teilleistungen zumindest den Schaden und damit auch die Schadensersatzansprüche des Auftraggebers an ihn zu begrenzen.

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 3
Kommentare 0