Multiple Cause Diagram

Zur Ursachenforschung von Problemen wird neben dem Ishikawa-Diagramm auch das weniger formalisierte Multiple Cause Diagram eingesetzt.

Anzeige

Je nach Ausprägung wird es entweder als streng hierarchisches Baum-Diagramm (ähnlich einem Organigramm) oder als ein assoziatives Pfeildiagramm (ähnlich einer Mindmap) erstellt.

Ausgehend von der Formulierung des Problems werden primäre Ursachen benannt und um das Problemfeld herum notiert. Pfeile verbinden dabei die Ursachen mit dem Problem. Nach und nach werden dann weitere, tiefer liegende Ursachen hinzugefügt und mit Pfeilen mit ihrer jeweiligen Wirkung verbunden.

Tiefer gehend als das Multiple Cause Diagram sind die Funktionsmodellierung und die Objektmodellierung, da mit ihnen das betrachtete System umfassender modelliert wird.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 02.05.2002.
Tech Link