Risikowert

Der Risikowert ist das Produkt aus Eintrittswahrscheinlichkeit und geschätzter monetärer Auswirkung eines Risikos. Die monetäre Auswirkung quantifiziert bei Bedrohungen die Schadenshöhe und bei Chancen den Nutzenertrag.

Der Risikowert stellt ein Maß für den zu erwartenden Schaden bzw. Ertrag dar, der durch ein Risikoereignis bzw. das Realisieren einer Chance potentiell im Projekt entstehen kann. Der Risikowert wird auch als erwarteter Wert bzw. erwarteter Geldwert bezeichnet, insbesondere wenn es sich um Nutzenerträge handelt.

Ausgangswerte für die Berechnung liefert die qualitative Risikobewertung, in der für die identifizierten Risiken (Bedrohungen und Chancen) die Eintrittswahrscheinlichkeit (in Prozent) sowie der monetäre Wert der Folgen bzw. Auswirkungen geschätzt wird. Die Berechnung des Risikowerts für Bedrohungen bzw. des erwarteten Werts für Chancen ist Bestandteil der anschließenden quantitativen Risikobewertung.

Erläuterungen und Kommentar

In der Literatur findet sich auch die Formel "Risikowert = Eintrittswahrscheinlichkeit * Tragweite", wobei die Tragweite eines Risikos in diesem Fall mit den geschätzten finanziellen Folgen eines Risikoereignisses gleichgesetzt werden kann.

Die errechneten Risikowerte können zu einem Gesamtwert addiert werden. Da auf diese Weise jedes Risiko nur isoliert betrachtet wird, ist die Aussagefähigkeit des so gebildeten Gesamtwerts für die Risikobelastung des Projekts jedoch begrenzt. Um mögliche gegenseitige Abhängigkeiten von Risiken bzw. Chancen abzubilden, sind differenziertere, quantitative Betrachtungen anhand statistischer Methoden, Risikoszenarien oder auch Sensitivitätsanalysen erforderlich. Auch um komplexeren Risikosituationen in Projekten gerecht zu werden, ist der Einsatz von statistischen Methoden oder Simulationsverfahren besser geeignet als eine punktuelle Schätzung, um aussagekräftige erwartete Werte einer Risikosituation zu ermitteln.

Tech Link