Simultaneous Engineering

Um den Produktentwicklungsprozess zu beschleunigen, parallelisiert das Simultaneous Engineering (SE) die Vorgänge des Entwicklungsprojekts. Im Gegensatz zur sequentiellen Abarbeitung der einzelnen Entwicklungsschritte ("Wasserfallmodell", "Over the Wall Approach") versucht SE unabhängige Vorgänge gleichzeitig durchzuführen und voneinander abhängige Vorgänge so weit als möglich überlappen zu lassen. Neben der erheblichen zeitlichen Beschleunigung ist die erforderliche, verstärkte Kommunikation zwischen den einzelnen Vorgängen ein wesentlicher Vorteil des SE.

Anzeige

Nachteilig ist, dass durch die Beschleunigung des Prozesses unter Umständen insgesamt höhere Aufwände entstehen können (Beschleunigungskosten).

Zusätzlich zur Parallelisierung von Prozessen optimiert SE Entwicklungsprojekte durch Standardisierung und Integration von Prozessen.

Standardisierung zielt in erster Linie auf die kontinuierliche Verbesserung des Prozessablaufs durch Aufnahme von Erfahrungswerten ab und gewährleistet die Unabhängigkeit von einzelnen Personen und Institutionen.

Integration von Prozessen dient der Vereinfachung von Schnittstellen zwischen einzelnen Vorgängen sowie dem intensivierten Informationsaustausch.

Über diese enge Definition hinaus wird Simultaneous Engineering auch als Bezeichnung von Strategien der Produktentwicklung oder von Unternehmensstrategien verwendet.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 09.06.2003.
Tech Link