Target-Preis

Die Honorierung einer Projektleistung nach dem Target-Preis-Modell stellt eine Mischung von FestpreisFestpreisEin Festpreis ist der vom Auftraggeber an den Auftragnehmer zu zahlende Preis für die zu erbringende Projektleistungen, wobei Höhe und Zahlungsweise im vorhinein vertraglich festgelegt sind. Die Kalkulation des Festpreises ist dabei Aufgabe des Auftragnehmers, der dem Auftraggeber ein entsprechendes Angebot unterbreitet. und AufwandsvergütungAufwandsvergütungBei einer Vergütung nach Aufwand vereinbaren Auftragnehmer und Auftraggeber sowohl die zu erbringende Leistung als auch einen spezifischen Honorarsatz. Dieser Honorarsatz wird typischerweise in Stunden- oder Tagessätzen bemessen. Hinzu kommen weitere Aufwendungen z.B für Material, Maschinen, Werkzeuge und Spesen. dar. Sie legt darüber hinaus bis zu einem gewissen Grad die KalkulationKalkulationKalkulation ist die Strukturierung, Schätzung und Berechnung von Kosten und Preisen für einen definierten Leistungsumfang. des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber offen. ZielZielZiel ist ein prognostizierter Zustand, der ein bestimmtes Handeln legitimiert. Um ein Ziel zu erreichen ist ein Plan erforderlich. Sowohl Ziel als auch Plan sind charakterischte Bestandteile eines Projekts . Siehe Projektziel . dieses Modells ist es, die unterschiedlichen Interessen von Auftragnehmer und Auftraggeber bei der ProjektabwicklungProjektabwicklungProjektabwicklung oder Projektdurchführung ist die Realisierung des konkreten Projektablaufs. Es gibt keine einheitliche Sprachregelung dafür, ob die Projektmanagementaufgaben und dort insbesondere die Projektplanung Bestandteil der Projektabwicklung sind oder ob die Projektabwicklung lediglich die wertschöpfenden Projektprozesse umfasst. zu einer Win-Win-SituationWin-win-SituationEine Win-win-Situation entsteht, wenn die Beteiligten einer Verhandlung oder eines Konflikts gemeinsam eine Lösung erarbeiten, die beiden Seiten gerecht wird. In einer Win-win-Situation gewinnen alle Beteiligten. Der Begriff ist Teil des Konzepts für Sachgerechtes Verhandeln, das in den 1970-er Jahren an der Harvard Universität entwickelt wurde. zu führen.

Target-Preis

Die Honorierung einer Projektleistung nach dem Target-Preis-Modell stellt eine Mischung von FestpreisFestpreisEin Festpreis ist der vom Auftraggeber an den Auftragnehmer zu zahlende Preis für die zu erbringende Projektleistungen, wobei Höhe und Zahlungsweise im vorhinein vertraglich festgelegt sind. Die Kalkulation des Festpreises ist dabei Aufgabe des Auftragnehmers, der dem Auftraggeber ein entsprechendes Angebot unterbreitet. und AufwandsvergütungAufwandsvergütungBei einer Vergütung nach Aufwand vereinbaren Auftragnehmer und Auftraggeber sowohl die zu erbringende Leistung als auch einen spezifischen Honorarsatz. Dieser Honorarsatz wird typischerweise in Stunden- oder Tagessätzen bemessen. Hinzu kommen weitere Aufwendungen z.B für Material, Maschinen, Werkzeuge und Spesen. dar. Sie legt darüber hinaus bis zu einem gewissen Grad die KalkulationKalkulationKalkulation ist die Strukturierung, Schätzung und Berechnung von Kosten und Preisen für einen definierten Leistungsumfang. des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber offen. ZielZielZiel ist ein prognostizierter Zustand, der ein bestimmtes Handeln legitimiert. Um ein Ziel zu erreichen ist ein Plan erforderlich. Sowohl Ziel als auch Plan sind charakterischte Bestandteile eines Projekts . Siehe Projektziel . dieses Modells ist es, die unterschiedlichen Interessen von Auftragnehmer und Auftraggeber bei der ProjektabwicklungProjektabwicklungProjektabwicklung oder Projektdurchführung ist die Realisierung des konkreten Projektablaufs. Es gibt keine einheitliche Sprachregelung dafür, ob die Projektmanagementaufgaben und dort insbesondere die Projektplanung Bestandteil der Projektabwicklung sind oder ob die Projektabwicklung lediglich die wertschöpfenden Projektprozesse umfasst. zu einer Win-Win-SituationWin-win-SituationEine Win-win-Situation entsteht, wenn die Beteiligten einer Verhandlung oder eines Konflikts gemeinsam eine Lösung erarbeiten, die beiden Seiten gerecht wird. In einer Win-win-Situation gewinnen alle Beteiligten. Der Begriff ist Teil des Konzepts für Sachgerechtes Verhandeln, das in den 1970-er Jahren an der Harvard Universität entwickelt wurde. zu führen.

Die Honorierung einer Projektleistung nach dem Target-Preis-Modell stellt eine Mischung von Festpreis und Aufwandsvergütung dar. Sie legt darüber hinaus bis zu einem gewissen Grad die Kalkulation des Auftragnehmers gegenüber dem AuftraggeberAuftraggeberDer Auftraggeber eines Projekts ist der wichtigste Projektbeteiligte (Stakeholder). Er erteilt den Auftrag und ist der Vertragspartner, der über den Erfolg des Projekts endgültig entscheidet. offen. Ziel dieses Modells ist es, die unterschiedlichen Interessen von Auftragnehmer und Auftraggeber bei der Projektabwicklung zu einer Win-Win-Situation zu führen.

Für die Projektleistung wird zwar ein Sollpreis (Target-Preis) vereinbart, der auf einer Aufwandskalkulation des Auftragnehmers beruht. Abgerechnet wird aber nach Aufwand. Wenn der Auftragnehmer es schafft, unterhalb des vereinbarten Sollpreises zu bleiben, wird die Differenz zwischen Sollpreis und tatsächlichem Aufwand nach einem vereinbarten Schlüssel geteilt. Der Auftragnehmer wird dadurch für die effizientere Leistungserbringung belohnt und der Auftraggeber bleibt unter den eingeplanten Kosten für die bestellte Leistung. Beide Seiten haben dadurch ein Interesse, die Projektabwicklung möglichst effizient zu gestalten.

Für den Fall einer Überschreitung des geplanten Aufwands wird eine Senkung des Stunden- oder Tagessatzes für den restlichen Aufwand vereinbart. Diese Senkung kann unterschiedlich gestaltet sein. Beispielsweise kann sie von der Überschreitung des Target-Preises oder der Terminüberschreitung abhängen. Auch eine absolute Begrenzung nach oben ist denkbar.

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 2
Kommentare 0