Normen/
Standards
PRINCE2:2005, PRINCE2:2009
Englischer
Begriff
  • Product Breakdown Structure

Produktstrukturplan

Der Produktstrukturplan ist die hierarchisch gegliederte Darstellung des Projektinhalts.

Anzeige

Traditioneller Produktstrukturplan

Die Aufgliederung eines Produkts in seine Bestandteile ist ein übliches Vorgehen, um es zu spezifizieren. Dabei wird der Produktstrukturplan als statische Analyse des zu beschreibenden Gegenstands erstellt: Jedes übergeordnete Produkt setzt sich genau aus den ihm untergeordneten Produkten zusammen. Z.B. besteht ein Autorad aus Felge, Reifen, Ventil und Ausgleichsmassen.

Produktstrukturplan bei PRINCE2

Bei PRINCE2 ist der Produktstrukturplan Bestandteil der sog. Produktbasierten Planung. In einigen Punkten weicht der Produktstrukturplan bei PRINCE2 von der traditionellen Interpretation ab. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass er keine statische Momentaufnahme der Zusammensetzung des Produkts darstellt, sondern das Produkt während des gesamten Lebenszyklus im Projekt betrachtet. Wenn ein Produkt während des Projekts verschiedene Zustände annimmt, dann interpretiert PRINCE2 diese Zustände als Bestandteile des Produkts. Z.B. kann sich in einem Produktstrukturplan nach PRINCE2 das Produkt "Logo" aus den Produkten "Erstentwurf Logo", "Detailentwürfe Logo" und "Abgenommenes Logo" zusammensetzen.

Ein weiterer Unterschied ist die Unterscheidung in externe und interne Produkte, die auch unterschiedlich dargestellt werden sollen. Externe Produkte sind gemäß PRINCE2 alle Produkte, die nicht innerhalb des Projekts erstellt werden und somit auch keinen Arbeitsaufwand (auch nicht für Qualitätssicherung) erzeugen. Interne Produkte sind dagegen alle Produkte, die innerhalb des Projekts erstellt werden – auch wenn sie von einem Lieferanten produziert werden. Üblicherweise werden externe Produkte im Produktstrukturplan nach PRINCE2 als Ellipsen dargestellt

Die PRINCE2-Version von 2005 unterscheidet zusätzlich zwischen Integrationsprodukten (engl.: "integration product") und Gruppierungen (engl.: "collective grouping"). Integrationsprodukte sind aufgegliederte Produkte, für deren Erstellung Arbeitsaufwand erforderlich ist, z.B. muss der Reifen auf die Felge aufgezogen und das Rad ausgewuchtet werden, um ein fertiges Autorad zu erhalten. Gruppierungen sind hingegen lediglich eine formale Klammer für die darunter liegenden Produkte und erfordern keinen eigenen Arbeitsaufwand, z.B. ist das oben dargestellte Produkt "Logo" eine Gruppierung aus seinen verschiedenen Bearbeitungszuständen. Die aktuelle PRINCE2-Version von 2009 unterscheidet nicht mehr explizit zwischen Integrationsprodukten und Gruppierung, sondern nennt sie nur noch einheitlich "Zwischenprodukt" (engl.: "intermediate product").

Der Produktstrukturplan ist bei der Produktbasierten Planung nach PRINCE2 eng mit dem Produktflussdiagramm und den Produktbeschreibungen verknüpft.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
Sortieren nach:
Methode, Ausgabe 14/2014von Winfried Vogel
9 Bewertungen
4.666665
0 Kommentare
Bei Software-Projekten vergessen die Auftraggeber häufig, dass neben der Entwicklung oder Einführung einer Software weitere Leistungen zu erbringen...
Methode, Ausgabe 5/2012von Dr. Georg Angermeier
3 Bewertungen
4.666665
0 Kommentare
Mit der Produktbasierten Planung (PBP) stellt PRINCE2 eine Technik zur Verfügung, die allgemein verwendbar ist. Im zweiten Teil dieses Beitrags...
Methode, Ausgabe 4/2012von Dr. Georg Angermeier
4 Bewertungen
4.5
1 Kommentar
Mit der Produktbasierten Planung (PBP) stellt PRINCE2 eine Technik zur Verfügung, die allgemein verwendbar ist. Ihr besonderer Reiz besteht darin,...
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 28.02.2012.
Tech Link