Prognose

Eine Prognose ist die Beschreibung eines zukünftigen Zustands, der mit Hilfe von Annahmen, Schätzungen und Szenarien hergeleitet wurde. Die gesamte ProjektplanungProjektplanungProjektplanung ist der Prozess, Ablauf, Umfang, Kosten, Ressourcen, Qualität und andere Aspekte eines Projekts zu planen. wie auch die Beurteilung der MachbarkeitMachbarkeitDie Machbarkeit eines Projekts ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projektergebnis abgenommen wird. Abhängig von der Projektart sind bei einer Machbarkeitsstudie folgende Aspekte zu prüfen, um diese Wahrscheinlichkeit zu ermitteln: technische Machbarkeit wirtschaftliche Machbarkeit Fähigkeit der Trägerorganisation zur Durchführung des Projekts die Rahmenbedingungen, in denen das Projekt durchgeführt wird (insbes. Rechtslage) Akzeptanz der Stakeholder (z.B. politische Machbarkeit) des Projektziels, die Aufstellung der Arbeitspakete, die AufwandsschätzungAufwandsschätzungAufwandsschätzung wird in drei Bedeutungen verwendet: Das Erstellen einer Prognose über den Aufwand, der erforderlich ist, um eine Aufgabe durchzuführen oder ein Produkt herzustellen Methode, um Aufwände zu prognostizieren Schätzwert für einen Aufwand und die gesamte RisikoanalyseRisikoanalyseDie Risikoanalyse umfasst alle Aktivitäten zur Einschätzung, Bewertung und Priorisierung der Risiken (inkl. Chancen) im Projekt. Sie liefert damit die Ausgangsbasis für alle weiteren Schritte der Maßnahmenplanung und –bewertung wie auch für die Risikoüberwachung im Projekt. Sie ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Risikomanagements und als wiederkehrender Prozess im Projektverlauf zu sehen, der sich an die Risikoidentifikation anschließt. beruhen auf Prognosen.

Prognose

Eine Prognose ist die Beschreibung eines zukünftigen Zustands, der mit Hilfe von Annahmen, Schätzungen und Szenarien hergeleitet wurde. Die gesamte ProjektplanungProjektplanungProjektplanung ist der Prozess, Ablauf, Umfang, Kosten, Ressourcen, Qualität und andere Aspekte eines Projekts zu planen. wie auch die Beurteilung der MachbarkeitMachbarkeitDie Machbarkeit eines Projekts ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projektergebnis abgenommen wird. Abhängig von der Projektart sind bei einer Machbarkeitsstudie folgende Aspekte zu prüfen, um diese Wahrscheinlichkeit zu ermitteln: technische Machbarkeit wirtschaftliche Machbarkeit Fähigkeit der Trägerorganisation zur Durchführung des Projekts die Rahmenbedingungen, in denen das Projekt durchgeführt wird (insbes. Rechtslage) Akzeptanz der Stakeholder (z.B. politische Machbarkeit) des Projektziels, die Aufstellung der Arbeitspakete, die AufwandsschätzungAufwandsschätzungAufwandsschätzung wird in drei Bedeutungen verwendet: Das Erstellen einer Prognose über den Aufwand, der erforderlich ist, um eine Aufgabe durchzuführen oder ein Produkt herzustellen Methode, um Aufwände zu prognostizieren Schätzwert für einen Aufwand und die gesamte RisikoanalyseRisikoanalyseDie Risikoanalyse umfasst alle Aktivitäten zur Einschätzung, Bewertung und Priorisierung der Risiken (inkl. Chancen) im Projekt. Sie liefert damit die Ausgangsbasis für alle weiteren Schritte der Maßnahmenplanung und –bewertung wie auch für die Risikoüberwachung im Projekt. Sie ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Risikomanagements und als wiederkehrender Prozess im Projektverlauf zu sehen, der sich an die Risikoidentifikation anschließt. beruhen auf Prognosen.

Genauso beruht die Frage nach der Rentabilität eines Projektes auf einer Prognose über Kosten für das Projekt und mögliche Erträge aus den Projektergebnissen.

Im Wesentlichen beruhen alle Prognosen auf den drei Elementen:

  • Erfahrungswissen
  • Expertenschätzung
  • Szenarien
Erfahrungswissen erlaubt, verbunden mit Hochrechnungen, die zuverlässigste Möglichkeit der Prognose. Allerdings versagt es naturgemäß überall da, wo neue Wege beschritten werden, für die es noch keine Erfahrungen geben kann. Hier geben Expertenschätzungen zwar einen gewissen Orientierungsrahmen, allerdings zeigt die Realität immer wieder, dass die Unsicherheit in diesen Aussagen enorm sein kann. Mit Hilfe von "Wenn-Dann-Szenarien" können Entwicklungswege vorweggenommen und die Bandbreite der Möglichkeiten aufgezeigt werden.

Mit dem Projektfortschritts steigt das Wissen über den tatsächlichen Projektverlauf beständig an, Prognosen könnten also fortgeschrieben werden und den Projektverlauf immer präziser vorhersagen. Dadurch ist es insbesondere möglich, den Business CaseBusiness CaseEin Business Case ist ein Szenario zur Beurteilung einer Investition unter strategischen, betriebswirtschaftlichen und weiteren Aspekten. Auch ein Projekt stellt aus Sicht des Auftraggebers eine Investition dar. Der Business Case eines Projekts beschreibt, wie und in welchem Zeitraum seine Ergebnisse dem auftraggebenden Unternehmen nutzen. Die Bedeutung eines Business Cases für das Management eines Projekts wird von den PM-Richtlinien unterschiedlich interpretiert. Während der PMBOK® Guide die Verantwortung für denBusiness Case außerhalb des Projekts sieht, ist er bei PRINCE2® verpflichtender Bestandteil des Projekthandbuchs (Projektleitdokumentation) und zentrales Steuerungsinstrument. zu überprüfen und zu aktualisieren.

Eine einfache Variante der laufenden Prognose ist in der Earned Value AnalysisEarned Value AnalysisEarned Value Analysis (EVA) ist die Erhebung und Berechnung der Leistungskennzahlen eines Projekts im Rahmen des Earned Value Managements . Earned Value Analysis und Earned Value Management werden häufig synonym verwendet. enthalten: Die Berechnung des Schedule Performance IndexSchedule Performance IndexDer Schedule Performance Index (SPI) ist die zeitbezogene Leistungskennzahl des Earned Value Managements . Er wird gebildet aus dem Verhältnis von Earned Value und Planned Value . und des Cost Performance IndexCost Performance IndexDer Cost Performance Index (CPI) ist die kostenbezogene Leistungskennzahl des Earned Value Managements . Er wird gebildet aus dem Verhältnis von Earned Value und Actual Cost . extrapoliert die voraussichtlichen ProjektkostenProjektkostenProjektkosten bezeichnen den Verzehr von wirtschaftlichen Gütern, die zur zum Erbringen der vereinbarten Projektleistung notwendig sind. Projektkosten werden in Geldwerten gemessen und leiten sich direkt aus dem für das Erbringen der Leistung erforderlichen Aufwand ab. und den voraussichtlichen EndterminEndterminDer kalendarisch festgelegte Zeitpunkt, der das Ende eines Vorgangs definiert. Der Endtermin kann durch Randbedingungen fest vorgegeben sein oder sich aus der Lage des Vorgangs nach erfolgter Terminplanberechnung ergeben. Der PMBOK(R) Guide unterscheidet nicht zwischen Endtermin und Endzeitpunkt..

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 5
Kommentare 0