Projektmanagement-Glossar
Alle Glossarbegriffe

PRINCE2

PRINCE2® ist ein vollständiges Projektmanagement-System, bestehend aus Prozessdefinitionen, Rollenbeschreibungen, Vorlagen für Management-Produkte und Methoden. Das Akronym "PRINCE" steht für "PRojects IN Controlled Environment".

PRINCE2

PRINCE2® ist ein vollständiges Projektmanagement-System, bestehend aus Prozessdefinitionen, Rollenbeschreibungen, Vorlagen für Management-Produkte und Methoden. Das Akronym "PRINCE" steht für "PRojects IN Controlled Environment".

Entwicklung von PRINCE2®

PRINCE2® ist Teil des sog. Best Management Practice Portfolio Großbritanniens und wird seit Januar 2014 vom britischen Unternehmen Axelos Ltd. herausgegeben und weiterentwickelt. Bis Oktober 2011 hatte die regierungsamtliche Behörde Office of Government Commerce (OGC) diese Aufgabe inne und ist deshalb in der Literatur noch häufig als Herausgeber von PRINCE2® aufgeführt. Seit Oktober 2011 ist das OGC Teil der neu gegründeten Efficiency and Reform Group innerhalb des Cabinet Office, das bis Dezember 2013 offizieller Eigentümer des Best Management Practice Portfolio war. Die Vorgängerinstitution des OGC, die Central Computer and Communications Agency (CCTA) führte 1989 "PRINCE" als Regierungsstandard für IT-Projekte ein. Nach der Weiterentwicklung durch verschiedene private und öffentliche Organisationen wurde 1996 PRINCE2® als branchen- und projektartneutrales Projektmanagement-System veröffentlicht. Die im Jahr 2009 veröffentlichte Version von PRINCE2® entstand aus einer grundlegenden Überarbeitung unter Einbeziehung der Anwender. Unter anderem wurden dabei Prozesse, Rollen und Nomenklatur von PRINCE2® an die anderen projektrelevanten Richtlinien des Best Practice Management Portfolios, wie z.B. Managing Successful Programmes (MSP) angepasst. Die aktuell gültige - von AXELOS Ltd. herausgegebene - Version von 2017 unterscheidet sich lediglich in einigen Bezeichnungen von der Version 2009.

Axelos Ltd. beschreibt, pflegt und vermarktet weltweit die Produkte des Best Management Practice Portfolios (auch unter dem Branding "Global Best Practices") der britischen Regierung und hält alle Rechte an diesen Managementsystemen. Zu diesen gehören unter anderem auch ITIL (IT Infrastructure Library, jetzt IT Service Management), M_o_R (Management of Risk), MSP (Managing Successful Programmes) und MoP (Management of Portfolios). Weiterhin vergibt Axelos Ltd. weltweit die Lizenzrechte zur Zertifizierung gemäß der Produkte im Best Management Practice Portfolio an Zertifizierungsorganisationen. Diese vergeben ihrerseits an Accredited Training Organisations (ATO) die Rechte zur Durchführung von Trainings und Zertifizierungen.

Zertifizierungen nach PRINCE2®

Es gibt für PRINCE2® drei Zertifizierungsstufen: PRINCE2® Foundation, PRINCE2® Practitioner und PRINCE2® Professional.

PRINCE2® gilt in Großbritannien und den Niederlanden als de facto Standard und findet international zunehmend Verbreitung. Weltweit soll es derzeit mehr als 250.000 Projektmanager mit dem PRINCE2-Practitioner-Zertifikat geben.

Aufbau von PRINCE2®

PRINCE2® stellt Methoden und Elemente des Projektmanagements zu definierten Phasen und Prozessen zusammen. Im Vergleich zum PMBOK® Guide konkretisiert es damit das allgemeine Wissen zu Handlungsanleitungen. Das Prozessmodell von PRINCE2® in der Version 2009 umfasst 7 Managementprozesse:

  • Starting up a Project (Vorbereiten eines Projekts)
  • Initiating a Project (Initiieren eines Projekts)
  • Directing a Project(Lenken eines Projects)
  • Controlling a Stage (Steuern einer Phase)
  • Managing Product Delivery (Managen der Produktlieferung)
  • Managing a Stage Boundary (Managen eines Phasenübergangs)
  • Closing a Project (Abschließen eines Projekts)

Die Vorgängerversion benannte noch den Prozess "Planen", der in der aktuellen Version in das Thema "Pläne" integriert wurde.

Neben den Prozessen beschreibt PRINCE2® die Inhalte des Projektmanagements in sieben, sog. "Themen". Diese Themen entsprechen in etwa den Wissensgebieten des PMBOK® Guide. Die sieben Themen sind im einzelnen:

  • Business Case (Business Case)
  • Organisation (Organization)
  • Qualität (Quality)
  • Pläne (Plans)
  • Risiken (Risk)
  • Änderungen (Change)
  • Fortschritt (Progress)

PRINCE2® beschreibt insgesamt 9 Rollen und ihre Verantwortlichkeiten im Projekt. Neben dem Projektmanager weist PRINCE2® vor allem dem Project Board eine besondere Rolle zu, das in etwa einem Lenkungsausschuss entspricht. Im Project Board müssen Vertreter aller Personengruppen sein, die am Projekt beteiligt sind und ihre eigenen Interessen an ihm und seinen Ergebnissen haben. PRINCE2® hebt drei Gruppen von Stakeholdern heraus:

  • Executive: Der Auftraggeber ist entscheidende Autorität innerhalb des Projekts und Eigentümer des Business Cases.
  • Senior User: Der Benutzervertreter vertritt die Interessen der späteren Anwender des Projektergebnisses.
  • Senior Supplier: Der Lieferantenvertreter vertritt die Interessen der Ersteller der Projektprodukte.

Eine Besonderheit von PRINCE2® ist die Ausrichtung des Projekts auf einen Business Case und die Überprüfung des Projektfortschrittes auf dessen Verwirklichung hin. PRINCE2® fordert damit eine unternehmerische Sicht auf das Projekt mit expliziter Kosten-Nutzen-Analyse.

PRINCE2® als Vorgehensmodell ist urheberrechtlich geschützt, darf aber lizenzfrei eingesetzt werden. Bei seiner Einführung fallen lediglich Kosten für Ausbildung (ggf. Zertifizierungen) und Beratungsleistungen wie die Anpassung auf die konkrete Projektlandschaft an.

Weitergehende und aktuelle Informationen über PRINCE2® sind auf der offiziellen PRINCE2®-Website zu finden (siehe Link-Angaben).

Bewertungen

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 14