Arbeit

Arbeit ist ein sogenannter Produktionsfaktor. Die traditionelle Volkswirtschaftslehre (Adam Smith, Untersuchung über die Natur und die Ursachen des Reichtums der Nationen, 1775) kennt die drei Produktionsfaktoren Arbeit, Boden und Kapital. In der Betriebswirtschaftslehre (Erich Gutenberg, 1951) differenziert man die Produktionsfaktoren nach Arbeit, Betriebsmittel und Werkstoffe. Inwieweit man Information als eigenen Produktionsfaktor betrachtet oder sie der Arbeit zuordnet wird kontrovers diskutiert.

Betriebswirtschaftlich wird der Produktionsfaktor Arbeit weiter differenziert in ausführende, wertschöpfende Arbeit und dispositive, organisierende Arbeit.

Wirtschaftlich wird Arbeit definiert als menschliche Tätigkeit zur Befriedigung von Bedürfnissen. Organisatorisch ist Arbeit eine menschliche Tätigkeit zur Erfüllung von Aufträgen oder Anweisungen (Online-Verwaltungslexikon, www.olev.de, 28.12.2004).

Im Projektmanagement erfährt der Begriff "Arbeit" durch die Planungskomponente einen weiteren Aspekt. Die Arbeitspakete verknüpfen ein bestimmtes Maß an "Arbeit" unmittelbar mit einem Ergebnis. Damit wird Arbeit auch eine Maßzahl für das Projektergebnis. Beispielsweise gibt man zur Veranschaulichung der Projektgröße die Anzahl der Personenstunden oder Personenjahre an, die eine Software oder ein Großbauprojekt zur Fertigstellung benötigte.

In den deutschen Begriffswerken ist bisher "Arbeit" nicht definiert. Die Ausgabe 2004 des PMBOK(R) Guide versucht erstmalig, den Begriff "Work" zu spezifizieren. Er definiert Arbeit als "dauerhafte körperliche oder geistige Anstrengung, Aufwendung oder Ausübung einer Fähigkeit um Hindernisse zu überwinden und ein Ziel zu erreichen."

Nach dieser Definition ist Arbeit nicht nur über ihre Dauer, sondern auch über die für die Aufgabe erforderliche Qualifikation zu messen.

Der Arbeitsbegriff ist im Projektmanagement daher sehr komplex. Arbeit ist

  • eine menschliche Tätigkeit
  • erbringt ein bestimmtes Ergebnis
  • erfüllt einen Auftrag
  • erfordert eine bestimmte Qualifikation
  • wird im voraus geplant
  • ist Bestandteil eines Projektprozesses oder Projektmanagementprozesses
Um diese unterschiedlichen Aspekte von Arbeit der Projektsteuerung zugänglich zu machen gibt es eine Reihe von Messgrößen für Arbeit:

  • Geplanter Arbeitsaufwand für ein Arbeitspaket
  • Tatsächlicher Arbeitsaufwand zu einem Stichtag
  • Geschätzter Restarbeitsaufwand bis zur Fertigstellung
  • Geschätzter Arbeitsaufwand bei Fertigstellung
Arbeit wird als Produkt aus eingesetzten Mitarbeitern und der verstrichenen Arbeitszeit gemessen. Übliche Einheiten sind Personenstunde (PS), Personentag (PT) oder Personenmonat (PM), seltener Personenjahre (PJ). Zum Teil noch verwendet werden die Bezeichnungen Mannstunde, Manntag, Mannmonat oder Mannjahr.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Renke Holert
8 Bewertungen
4.625
2 Kommentare
Viele Anwender empfinden Microsoft Project als komplex – oft deshalb, weil sie die Planung im Tool zu kompliziert anlegen. Zum Beispiel erscheint es naheliegend, einen fest vereinbarten Fertigstellungstermin für einen Vorgang zu dokumentieren, indem man ihn in das Feld "Ende" einträgt. Doch damit handelt man sich meist unerwartete Probleme ein. Renke Holert zeigt einen deutlich einfacheren Weg.
von Polat Maklunson
56 Bewertungen
4.857145
6 Kommentare
Mit vollem Engagement stürzte sich Polat Maklunson in seine Traumposition und schlitterte auf direktem Weg in den Albtraum Burnout. In einem persönlichen Erfahrungsbericht schildert er, wie er in der neuen Führungsposition sein Team einerseits zu Erfolgen und verbesserter Leistung führen konnte, sich andererseits aber in Konflikten mit seinen Vorgesetzten aufrieb, die keine Veränderungen wollten. Ohne es bewusst zu bemerken, durchlief er alle Phasen eines Burnouts, bis nur noch die Notbremse half. Danach begann er beruflich wie privat einen Neustart seines Lebens. Er beschreibt konkret die Konsequenzen, die er für seinen Arbeitsstil, seine persönliche Prioritätensetzung und seine Lebensweise aus diesen Erfahrungen zog.
von Josef Schwab
8 Bewertungen
4.125
0 Kommentare
Die Vorgangsplanung ist fertiggestellt, Meilensteine und feste Terminziele sind in den Plan eingebaut. Um die Projektplanung abzuschließen, müssen Sie im letzten Schritt noch den Ressourceneinsatz festlegen. Im dritten Teil dieser vierteiligen Artikelfolge beschreibt Josef Schwab, wie Sie Ressourcen anlegen und zuordnen, wie Sie mit dem Ressourcenkalender arbeiten, Ressourcenüberlastungen erkennen und beheben und wie Sie mit Hilfe eines Ressourcenpools den projektübergreifenden Ressourceneinsatz steuern.
von Julia Krieg
25 Bewertungen
4
3 Kommentare
Berge von Arbeit, Zeitnot, Konflikte, ständige Anrufe – jeder Projektmitarbeiter kann ein Lied davon singen. Doch anstatt die Stressfaktoren zu senken, erwarten Unternehmen, dass ihre Mitarbeiter damit umgehen können. Für Projektschaffende ist es deshalb wichtig, Stress gut zu bewältigen – auch um ihre Gesundheit auf Dauer zu erhalten. Julia Krieg beschreibt in ihrem Beitrag, wie Stress entsteht, welche Funktion er erfüllt und was Sie tun können, um ihn zu meistern.
von Peter Göttel
36 Bewertungen
3.86111
1 Kommentar
Hektik, Leistungsdruck und Multitasking – die Belastungen im Projektalltag sind enorm. Wie gut wir die Anforderungen meistern können, hängt oft von unserer Tagesform ab. Wäre es da nicht hilfreich, wenn wir diese beeinflussen könnten, indem wir z.B. bewusst einen positiven Leistungszustand – den so genannten Flow – herstellen? Peter Göttel und Mireya Kaup beschreiben die grundlegenden Voraussetzungen, um diesen Zustand zu erreichen und stellen einige Methoden vor, die einen dabei unterstützen.
von Jan Schneider
Bewertungen
0
0 Kommentare
Wer nicht gesund ist, kann nicht das leisten, wozu er im Grunde fähig ist. Damit ein Projektteam auf Dauer leistungsfähig bleibt, müssen die Arbeitsbedingungen so gestaltet sein, dass die Mitarbeiter zwar angespornt, aber nicht überfordert werden – denn dauerhafte Überforderung gefährdet die Gesundheit, und Unterforderung senkt die Leistung. Jan Schneider erläutert in seinem Beitrag, wie das PM-Instrumentarium gezielt eingesetzt werden kann, um die Arbeitssituation zu verbessern.
von Prof. Dr. Volker Walter
3 Bewertungen
3.333335
1 Kommentar
Der Projektleiter kann aktiv auf die Leistung seiner Mitarbeiter Einfluss nehmen, indem er die Lust an der Arbeit fördert und so die Motivation steigert. Es gibt menschliche Grundmotive, welche "Lust an Leistung" erhöhen. Im ersten Teil seines Beitrags stellt Prof. Dr. Volker Walter diese vor und leitet daraus drei Handlungsmaximen für den Projektleiter ab: Die Arbeit nach dem "Flow-Prinzip" organisieren, Anerkennung zuteil werden lassen und Beziehungen managen. Der zweite Teil des Beitrags beschreibt, mit welchen konkreten Maßnahmen man diese Handlungsmaximen in der Praxis umsetzen kann.
von Berta Schreckeneder
3 Bewertungen
3
0 Kommentare
Welcher Aufwand ist notwendig, um ein vorgegebenes Projektziel zu erreichen? Um diese Frage zu beantworten, bieten sich verschiedene Schätzmethoden an, die in der Literatur umfassend beschrieben sind. In der Praxis führen diese Methoden jedoch nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen, weil nicht ausreichend darauf geachtet wurde, eine solide Grundlage für deren Anwendung zu schaffen. Berta Schreckeneder weist in diesem Tipp auf die Probleme in der Praxis hin und zeigt, wie Sie in vier Schritten eine solide Basis für eine aussagekräftige Aufwandsschätzung schaffen.
von Gerhard Großberger
4 Bewertungen
3.25
0 Kommentare
Der erste Teil dieser Artikelserie beschrieb, wie man mit Hilfe von Microsoft Excel eine übersichtliche und funktionale Ressourcenplanung erstellt. In diesem zweiten und abschließenden Beitrag zeigt Gerhard Großberger, wie Sie die bereits vorhandene Microsoft Excel-Lösung erweitern können, so dass Sie auch die Auslastung einzelner Mitarbeiter sowie der Fachbereiche oder Abteilungen über mehrere Projekte hinweg übersichtlich auswerten können. Die fertige Lösung stellen wir Ihnen gemeinsam mit dem Artikel zum Download zur Verfügung.
von Gerhard Großberger
5 Bewertungen
4.2
1 Kommentar
Um eine erfolgreiche Ressourcenplanung im Mittelstand durchzuführen, muss man nicht immer auf teure und aufwändige Tools zurückgreifen. Ganz im Gegenteil: Eine einfache Darstellung der ungefähren Wochenarbeitszeit wird vom Projektteam oftmals eher akzeptiert, als ein mit detaillierten Informationen hinterlegtes Gantt-Diagramm. Gerhard Großberger stellt in diesem Beitrag eine Microsoft Excel-Lösung vor, die Übersichtlichkeit und Funktionalität miteinander verbindet und sich problemlos auf die eigene Projektsituation anpassen lässt. Die fertige Lösung stellen wir Ihnen zusammen mit dem Artikel zum Download zur Verfügung.
von Ralph Götze
Bewertungen
0
0 Kommentare
Sie suchen Möglichkeiten in Microsoft Project, die internen Ressourcenkosten mit den externen Preisen zu vergleichen oder wollen im Projekt ein und dieselbe Ressource für unterschiedliche Tätigkeiten einsetzen und dafür mit verschiedenen Kostensätzen planen? Beides erreichen Sie über die Anpassung der Kostensätze. Ralph Götze und Johann Strasser erklären in diesem Tipp, wie Sie dazu am besten vorgehen und auf was Sie achten müssen.
von Petra Berleb
Bewertungen
0
0 Kommentare
Am 27. November 2003 findet das 3. PM-Forum der GPM Baden-Württemberg in Stuttgart-Vaihingen statt. Thema ist "Erfolgsfaktor Projektpersonal – finden und fördern, für mehr Leistung und Gewinn". Petra Berleb hat diese Veranstaltung zum Anlass genommen, um Antworten vom Tagungsleiter, Dipl.-Inf. Dieter Hirsch, IBM Deutschland, und Dipl.-Psych. David Kremer vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation zu Fragen der Personalentwicklung in projektorientierten Unternehmen zu erhalten.
von Gero Lomnitz
1 Bewertung
3
0 Kommentare
Ihr Projekt hat höchste Priorität. Doch die personellen Ressourcen reichen nicht aus, um es erfolgreich zum Ziel zu führen. Was ist zu tun? Gero Lomnitz beschäftigt sich in diesem Beitrag mit Ursachen von Ressourcenproblemen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung. Er zeigt, was Sie tun können, um eine klare Ressourcenvereinbarung zu erreichen, auf was Sie bei der Personalauswahl achten sollten und wie Sie vorgehen, wenn während des Projekts dennoch Probleme auftauchen.
von Dr. Georg Angermeier
11 Bewertungen
3.545455
1 Kommentar
Arbeitspakete sind die Grundbausteine eines Projekts. Nur wenn sie richtig definiert sind, steht das Projektgebäude stabil. Sie sind für die Arbeitsverteilung an die Mitarbeiter notwendig und ermöglichen effizientes Projekt-Controlling. Dr. Georg Angermeier erläutert in seinem Beitrag, wie Sie Arbeitspakete definieren und bei der Projektabwicklung für die Überwachung und vorausschauende Steuerung einsetzen können. Anhand eines Praxisbeispiels verdeutlicht er die entscheidende Rolle des Arbeitspakets im Projektkontext.
von Olaf Clausen
Bewertungen
0
0 Kommentare
Nicht immer lässt sich Erfolg auf die einfache Formel reduzieren: "Wer mehr verkauft, der ist erfolgreicher und verdient mehr". Wirtschaftlicher Erfolg ist zwar entscheidend. Für den Projektleiter ist es aber genauso wichtig zu wissen, welcher Mitarbeiter welche Aufgaben erfolgreich durchgeführt hat. Nur wenn Sie einen Mitarbeiter nach vordefinierten Qualitätsmerkmalen beurteilen, können Sie ihn auch sinnvoll einsetzen. Olaf Clausen stellt einige Ansätze zur Erfolgsmessung bei Mitarbeitern vor und zeigt die praktische Vorgehensweise.
von Christophe Campana
Bewertungen
0
0 Kommentare
Innerhalb des Projektmanagements stellt das Ressourcenmanagement die Königsdisziplin dar. Es bildet die Schnittstelle zwischen Projekt- und Linienorganisation. In einer Studie hat das Beratungsunternehmen Campana & Schott Führungskräften aus 48 Firmen interviewt, um den derzeitigen Stellenwert und die jeweilige Umsetzung des Ressourcenmanagements in Mittelstands- und Großunternehmen zu bestimmen. Fazit der Studie: Es lässt sich vieles verbessern. Der Artikel fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen und beschreibt zwei unterschiedliche Ansätze mit Best-Practice-Beispielen.
von Gisela Müller
Bewertungen
0
0 Kommentare
Unternehmen, die freiberufliche Projektmitarbeiter beschäftigen möchten, sollten einige Punkte bedenken, angefangen bei der Kostenplanung bis hin zur sozialen Integration externer Ressourcen. Der Artikel von Gisela Müller zeigt, mit welchen Risiken und Chancen dies verbunden ist, worauf Unternehmen bei der Beschäftigung von Selbstständigen achten sollten, und wie eine effiziente Integration von Externen in das Projektteam erfolgen kann.
von Thomas Walenta
7 Bewertungen
4
0 Kommentare
Thomas Walenta führt in die Thematik Earned Value ein, stellt dabei das Problem der Fortschrittskontrolle in Projekten dar und vermittelt die Voraussetzungen für die Anwendung von Earned Value. Dabei werden Kennzahlen erarbeitet und die Prognosemöglichkeiten durch Earned Value aufgezeigt.
von Olaf Clausen
3 Bewertungen
3
1 Kommentar
Gleichgültig welche Art von Projekten Sie durchführen: ein gutes Angebot gehört zur guten Projektvorbereitung. Das gilt insbesondere für Software-Projekte mit geringerem Projektvolumen. In diesem Artikel fasst Olaf Clausen die wichtigsten Bestandteile eines Angebots zusammen, gibt praktische Tipps und zeigt, wie ein Angebot einfach und schnell erstellt werden kann und trotzdem aussagekräftig bleibt. Zum Artikel finden Sie zwei Beispielangebote mit Berechnungsmakros in Microsoft Word, die Sie leicht an Ihre Bedürfnisse anpassen können.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link